EDAD-Award 2019 – Preisträger stehen fest

Logo EDAD-Award

Das Kompetenznetzwerk „Design für Alle – Deutschland e. V.“ (EDAD) hat erstmals den EDAD-Award verliehen. Ausgezeichnet wurden Lösungen, die für alle Menschen gleichermaßen zugänglich und komfortabel nutzbar sind und zugleich durch ein herausragendes Design überzeugen. Für den EDAD-Award 2019 wurden deshalb Produkte und Dienstleistungen gesucht, die ausdrücklich keine defizitorientierten Speziallösungen darstellen, sondern dem Anspruch „Design für Alle“ in besonderer Weise gerecht werden.

Zu den Preisträgern des EDAD-Award gehören so unterschiedliche Produkte wie ein Griffsystem fürs Badezimmer, ein Schulungstool für Stadtführungen, eine Fernsehprogramm-Übersicht und eine Fingerschutztür, die nicht nur Kinder vor schmerzhaften Quetschungen bewahrt.
Der Preis des gemeinnützigen Vereins ist undotiert, war aber bereits bei seiner ersten Verleihung sehr gefragt. Unter den zahlreichen Einsendungen wählte die Jury Ende Oktober die Preisträger aus, die mit dem EDAD-Award 2019 ausgezeichnet werden und zeigen, dass es möglich ist, attraktive und leicht nutzbare Lösungen für viele Menschen zu entwickeln, ohne damit einzelne zu stigmatisieren.
Der Award wird jährlich verliehen. Jedes Jahr können Konzepte und realisierte Lösungen bis zum 31. August kostenfrei eingereicht werden.

Die Preisträger des EDAD-Award 2019

Von den zahlreichen Einreichungen im Jahr 2019 wurden 5 Projekte und Konzepte mit dem EDAD-Award ausgezeichnet. Weitere 7 erhielten eine lobende Anerkennung.

• Erdmännchen & Bär: Lernprogramm für Stadtführungen – das online-Training mit spielerischen Elementen in Leichter Sprache für Mitarbeiter der Heidelberger Werkstätten, die Führungen durch die Stadt anbieten.

 

• FSB: Griffkollektion ErgoSystem A100 – bietet sicheren Halt und verbindet flexible Funktionalität mit kontrastreichem Design im Bad.

 

• HENKELHIEDEL: TV-Guide – Eine online-Programmübersicht, die Sendungen mit Audiodeskriptionen und Untertiteln filtert und barrierefrei zugänglich ist.

 

• Küffner: Fingerschutztür – Türlösung für den öffentlichen Raum, wie Kindertagesstätten und Schulen, mit integrierter Knautschzone an den Türkanten.

 

• TU Darmstadt: Urban Health Games – die experimentelle Verbesserung der Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Angeboten der Frankfurter Buchmesse durch Abbau räumlicher und informationsbasierter Barrieren.

Neben den fünf Preisträgern des EDAD-Awards 2019 hielt die Jury weitere Produkte für besonders gelungen und sprach diesen jeweils eine lobende Anerkennung aus:

  • Maiella Di Donato: Other Sight – Trinkgefäß, Untersetzer und Rührgerät, deren besondere Ästhetik durch Berührung erlebbar wird
  • Vanessa Heins: Dynamic Skin – ein Entwurfskonzept für flexibles Arbeiten
  • schweizergestaltung: Der Planet – Interaktives Kinderbuch, deren Gestaltung gleichermaßen von sehende und nicht sehende Kinder spielerisch erlebbar ist
  • Tactile Studio UG: multisensorische Vermittlungsstation, die die vielfältigen Bedürfnisse von Besuchern berücksichtigt und allen den gleichen Zugang zu Informationen vor Ort gibt
  • Inkl. Design GmbH: Die Bunte Bande – ein inklusives Kinderbuch, das alle Kinder zusammen und gleichberechtigt lesen können
  • Hannah Noëmi Kannenberg: .hisca – ein mit wenig Kraftaufwand zu öffnender Flaschenverschluss  für PET Flaschen
  • Alumat: Die Magnet-Nullschwelle – passivhauszertifizierte schwellenlosen Übergang ins Freie

Wir gratulieren allen Preisträgern herzlich und hoffen, dass Sie auch im nächsten Jahr beim EDAD-Award 2020 mit Ihrer Einreichung dabei sind. Einsendeschluss ist jedes Jahr der 31. August.

 

Hintergrund: Ausgezeichnetes Design für Alle

Das Kompetenznetzwerk Design für Alle – Deutschland e.V. (EDAD) schreibt in diesem Jahr erstmalig den EDAD-Award für beispielhafte Lösungen im Design für Alle aus. Ziel ist es, Produkte, Dienstleistungen und eine gebaute Umwelt auszuzeichnen, die besonders leicht und komfortabel nutzbar sind. Und zwar für alle Menschen, unabhängig von ihren Fähigkeiten und entsprechend ihrer Bedürfnisse.

Von der Verbindung von attraktiver Gestaltung mit barrierefreier Zugänglichkeit und guter Benutzbarkeit können nicht nur Menschen mit einer Behinderung, sondern verschiedenste Altersgruppen wie z.B. auch Menschen mit Kinderwagen oder Gepäck profitieren.

Was wird prämiert?

Eingereicht werden können Lösungen, die sich bereits auf dem Markt oder in der Anwendung befinden, aber auch Studienarbeiten und Konzepte für die Zukunft.

Besonders wichtig sind hierbei die Gebrauchstauglichkeit, Anpassbarkeit an individuelle Bedürfnisse sowie die Nutzerorientierung der Entwürfe. Bei den Einreichungen wird zudem Wert auf ästhetische Qualität und Nachhaltigkeit gelegt.

Nicht nur Erfinder und Designerinnen, Hersteller und Vermarkterinnen können ihre Visionen einreichen, auch Nutzerinnen und Nutzer können Produkte, die ihnen besonders gefallen, für den Wettbewerb vorschlagen und so einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Wir freuen uns auch sehr über Projektgruppen, zum Beispiel aus universitären Zusammenhängen oder Start-Ups, die ihre Lösungen einreichen.

Warum es sich lohnt?

Der EDAD-Award ist ein ideeller Award, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Gewinner erhalten neben einer Urkunde die Möglichkeit, die Auszeichnung und das Signet „Ausgezeichnetes Design für Alle“ für die Bewerbung und das Marketing der prämierten Einreichung zu verwenden. Zudem werden die Preisträger des EDAD-Awards durch die Kanäle von EDAD kommuniziert und bei den im Steckbrief genannten Unternehmen mit Bild etc. präsentiert.

Welche Unterlagen müssen eingereicht werden?

Einsendeschluss ist der 16.09.2019. Im Anschluss an die Jurysitzung werden die Preisträger im Oktober 2019 bekannt gegeben.

Für die Teilnahme am EDAD-Award ist folgendes notwendig:

Bitte schicken Sie die Unterlagen per Mail an edad-award@design-fuer-alle.de

Danke!

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und sind sehr gespannt auf Ihre vorbildlichen Lösungen im Design für Alle.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an edad-award@design-fuer-alle.de
Download der Ausschreibung als PDF: EDAD-Award_2019 Ausschreibung

 

• FSB: Griffkollektion ErgoSystem A100 – bietet sicheren Halt und verbindet flexible Funktionalität mit kontrastreichem Design im Bad.

• Erdmännchen & Bär: Lernprogramm für Stadtführungen – das online-Training mit spielerischen Elementen in Leichter Sprache für Mitarbeiter der Heidelberger Werkstätten, die Führungen durch die Stadt anbieten.

• TU Darmstadt: Urban Health Games – die experimentelle Verbesserung der Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Angeboten der Frankfurter Buchmesse durch Abbau räumlicher und informationsbasierter Barrieren.

• Küffner: Fingerschutztür – Türlösung für den öffentlichen Raum, wie Kindertagesstätten und Schulen, mit integrierter Knautschzone an den Türkanten.

• HENKELHIEDEL: TV-Guide – Eine online-Programmübersicht, die Sendungen mit Audiodeskriptionen und Untertiteln filtert und barrierefrei zugänglich ist.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Akzeptieren