EDAD: Das Kompetenznetzwerk für barrierefreie Lösungen, die für alle attraktiv gestaltet sind

EDAD steht für „Design für Alle – Deutschland e.V.“. Es ist das deutschlandweite Kompetenznetzwerk rund um das Thema Design für Alle – es berät, informiert, forscht und vernetzt.
Unser Ziel sind Produkte, Dienstleistungen und eine gebaute Umwelt, die besonders leicht und komfortabel nutzbar sind. Und zwar für alle Menschen, unabhängig von ihren Fähigkeiten und entsprechend ihrer Bedürfnisse. Dafür werden durch EDAD Unternehmen sowie deren Verbände informiert und aktiviert. Hochschulen und Ausbildungsstätten werden in Lehre und Forschung unterstützen. Außerdem setzt EDAD beispielhafte Projekte um und kommuniziert diese öffentlichkeitswirksam.

EDAD ist deutschlandweit tätig und international vernetzt

EDAD ist die deutsche Mitgliedsorganisation des EIDD „Design for All Europe“ mit Partnern in 23 europäischen Staaten.
Die Mitglieder von EDAD kommen aus Forschung und Praxis und bringen profundes Wissen ein und profitieren vom Kontakt zu den anderen Mitgliedern.

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen (Stand: 2018)

  • Mathias Knigge (Vorsitzender)
    Kontakt: knigge(at)design-fuer-alle.de
  • Dagmar Lautsch-Wunderlich (2. Vorsitzende)
    Kontakt: lautsch(at)design-fuer-alle.de
  • Simon Kesting (Kassierer)
    Kontakt: kesting(at)design-fuer-alle.de
  • Philipp Schramm (Beisitzer)
    Kontakt: schramm(at)design-fuer-alle.de
  • Šárka Voříšková (Beisitzerin)
    Kontakt: voriskova(at)design-fuer-alle.de

Weitere Informationen zu EDAD finden sich hier:


Unsere Mitglieder im Überblick

Die Mitglieder von EDAD kommen aus den unterschiedlichsten Themenfeldern, wie Architektur, Design, Stadtplanung, Tourismus und Verwaltung. Sie sind in Forschung und Praxis tätig und tragen dazu bei das Konzept Design für Alle weiterzutragen und umzusetzen. Zu den Mitgliedern gehören unter anderem

  • Andersicht e.V, Hör- und Tastsinnige Projektarbeit (www.andersicht.net)
  • Antje Bernier, Architektin (www.bernier-online.de)
  • Sabine Distler, Gerontologin und Sozialpädagogin (www.alterngestalten.de)
  • Ulrike Haase-Mülleneisen, Architektin (www.barrierefrei-haase.de)
  • Simon Kesting, Fachplaner (www.simonkesting.de)
  • Mathias Knigge, Designer und Berater (www.grauwert.info)
  • Dagmar Lautsch-Wunderlich, Architektin (www.architekten-berlin.com)
  • Dirk Michalski, Architekt (www.barriere-frei-bauen.de)
  • Jörg Morsbach, Designer und Kommunikationswirt (www.anatom5.de)
  • Peter Neumann, Geograph und Tourismusberater (www.neumann-consult.com)
  • Doris Rüter, Behindertenbeauftragte (www.stadt-muenster.de)
  • Philipp Schramm, Kunstvermittler (www.museum-bayreuth.de)
  • Ellen Schweizer, Grafikerin (www.inclusivedesign.de)
  • Grgor Strutz, Design (www.inkl-design.de)
  • Šárka Voříšková, Architektin (www.universalraum.de)
  • Klaus-Peter Wegge, Accessibility-Ingenieur (www.upb.de)
  • Siegfried Zoels, Spielmittelhersteller und Berater (www.spielmittel.de)