Design für Alle im Bad der Zukunft – Ein Forschungsprojekt

blaues Logo des Projektes »Bad der Zukunft« Logo des Projektes »Bad der Zukunft«

Begleitend zu dem Forschungsprojekt Bad der Zukunft, das auf der ISH 2015 vorgestellt wurde, ist eine umfangreiche Publikation entstanden. Darin berichtet EDAD-Vorstandsmitglied Mathias Knigge über die Qualitätssteigerung durch Nutzerintegration in Designprozessen.

In dem Beitrag zeigt Mathias Knigge auf, dass ein Miteinbeziehen der Nutzer die Produktentwicklungen für beispielsweise alte Menschen oder Menschen mit Behinderung voran bringt. Die Sensibilisierung für deren Bedürfnisse, Wünsche und Probleme muss jedoch bei Unternehmen und Produktdesignern weiter gestärkt werden.

Damit Hilfsmittel für alle Generationen funktionieren und auch ansprechend sind, muss es bereits im Entwurfsprozess die Intention von Firmen und Entwicklern sein, attraktive Mehrwerte zu schaffen. Durch den Dialog mit Betroffenen, durch Einblicke in deren Lebenswelten sowie Empathie für andere Generationen entstehen innovative Ansätze und Lösungen im Entwurf neuer Badkonzepte. Funktionale und Speziallösungen, die als defizitorientiert wahrgenommen werden, können so neu gedacht werden und fortschrittliche Lösungen entstehen lassen.

Ausstellung des Projektes auf der ISH2015

Ausstellung des Projektes auf der ISH2015

Download der Publikation hier EDAD_Bad_der_Zukunft_2015 (PDF, 4,0 MB)

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Akzeptieren